Version 4.1: Refresh der Struktur- und Marktdaten in IZ Städte

„Alles neu macht der Mai?!“ Wir von IZ Research waren ein klein wenig schneller und läuten den Frühlingsbeginn mit dem Refresh der Struktur- und Marktdaten in IZ Städte bereits am 23. April 2021 ein.

„Um einen Überblick über die wichtigsten sozioökonomischen Eigenschaften einer Stadt zu gewinnen, müssen sich Researcher und Marktanalysten häufig Daten aus unterschiedlichen Quellen mühsam zusammenstellen. Besser ist es, eine einzige, übersichtliche und vollständige Datenquelle zu nutzen, die automatisch aktualisiert wird – und genau das erreichen wir mit dem neuen Release von IZ Research“, so Ingeborg Maria Lang, Head of Digital Research.

Demografische, arbeitsmarktbezogene, wirtschaftliche und flächenökonomische Daten finden Sie auch weiterhin wie gewohnt in unserer Strukturdatentabelle. Neu ist, dass wir mit der Anbindung von IZ Research an die amtliche Regionalstatistik (RegioStat) die Daten zukünftig direkt aus der Primärquelle beziehen und diese unmittelbar und aktuell in IZ Research einspielen.

„Für unsere Kunden ergeben sich dadurch gleich mehrere Vorteile: Die unmittelbare Dateneinspeisung in IZ Research ermöglicht einen direkten Zugang zu den amtlichen Statistikdaten, und zwar immer dann, wenn sie in der Primärquelle aktualisiert werden. Das gewährleistet eine hohe Datenqualität und -konsistenz“, erläutert Lang.

Im Zuge dessen haben wir auch die Struktur- und Marktdatentabellen neu sortiert sowie unser Datenangebot an einigen Stellen erweitert. So finden Sie in der Strukturdatentabelle unter dem Reiter „Wirtschaft und Steuern“ zusätzlich Datensätze zum Steueraufkommen und den jeweiligen Hebesätzen für 12.700+ Städte und Gemeinden. Weiterhin bietet Ihnen der Reiter „Demografie und Haushalte“ Prognosen zur Bevölkerungsentwicklung für die Jahre 2025, 2030 und 2035.

Strukturdaten enthalten ab sofort auch Daten zum Steueraufkommen (Reiter „Wirtschaft & Steuern“) sowie Prognosen zur Bevölkerungsentwicklung (Reiter „Demografie & Haushalte“). 

Umgezogen sind zudem zwei Reiter – und zwar dorthin, wo sie thematisch besser in den Kontext passen: Die Daten zum regionalen Wohnungsangebot (Bestand, Fertigstellungen und Baugenehmigungen), vormals unter dem Reiter „Immobilien und Bau“ der Strukturdatentabelle integriert, sind nun unter dem Reiter „Wohnungsangebot“ der Marktdatentabelle Wohnen zu finden. Darüber hinaus erhalten Sie Kaufkraftdaten ab sofort unter dem neuen Reiter „Kaufkraft“ der Marktdatentabelle Einzelhandel gebündelt auf einen Blick.

Kaufkraftdaten finden Sie nun gebündelt unter dem neuen Reiter „Kaufkraft“

„Überall dort, wo wir auf Daten der Primärquelle RegioStat zurückgreifen, haben wir die Daten neu eingespielt, immer mit Bezug zum Erhebungsjahr und auch rückwirkend per Zeitreihe, damit es zu keinen Dateninkonsistenzen kommt. Die Nexiga GmbH bleibt weiterhin unser verlässlicher Datenpartner, u.a. für Daten zur Kaufkraft, Bürobeschäftigung und Bruttowertschöpfung“, erklärt Lang.

Ergänzend finden Sie ab sofort das neue Online-Glossar von IZ Research mit allen Definitionen und weiterführenden Erläuterungen zu den Struktur- und Marktdaten. Diese sind übersichtlich nach Themengebiet und Assetklasse von A bis Z sortiert und mit einem Hinweis zur Originalquelle versehen.

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Research Logbuch
Ingeborg Maria Lang

Marktüberblick: Der Immobilienmarkt und die Corona-Krise

Wie steht es um den deutschen Immobilienmarkt nach mehr als 12 Monaten Corona?

Allen Be­fürchtungen einer systemischen Krise à la 2008 zum Trotz zeigen die Zahlen, dass sich die Trans­aktions­häufigkeit aktuell noch auf einem höheren Niveau bewegt als in den Jahren direkt nach der Krise von 2008. Denn die Aus­gangs­bedingun­gen sind struk­turell heute andere als in den voran­gegangenen Zyklen.

Read More »