Die Spitzenmiete im Einzelhandel beschreibt die nachhaltig erzielbare nominale Höchstmiete (Nettomietpreis ohne Nebenkosten, Incentives und lokaler Steuern) bei Neuvermietung in einer hochwertigen Ideal-Verkaufsfläche, die sich 1a-Lage befindet. Sie basiert auf der Auswertung der zu einem definierten Betrachtungszeitraum (i. d. R. pro Quartal) registrierten Vermietungen (nach gif Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e. V., Definitionen zur Einzelhandelsanalyse 2014).

Die jeweilige Idealfläche sowie die räumliche Abgrenzung einer 1a-Lage wird je nach Datenanbieter unterschiedlich definiert. In diesem Zusammenhang verweisen wir jeweils auf die Definition der zitierten Quelle.