Die Grundsteuer A wird auf das Eigentum an land- und forstwirtschaftlichen Grundstücken erhoben. Die Grundsteuer B wird auf das Eigentum an unbebauten und bebauten Grundstücken erhoben. Die Höhe des Aufkommens daraus wird wesentlich durch die Hebesätze bestimmt, die jede Gemeinde selbst festlegen kann (Destatis 2020).